Beanie nähen - Liv

Eine tolle Beanie nähen, und das ganz schnell und unkompliziert ohne Schnittmuster. Ich zeige Dir, wie es geht.

Was ist denn eigentlich eine Beanie oder Beanie Mütze?

Optisch ähnelt die Beanie einer Pudelmütze, nur ohne den Bommel. Die Beanie wird oft aus Jerseystoffen oder auch aus Fleece oder Sweat genäht. Aus Jersey genäht, eignet sich die Beanie wunderbar für die Übergangszeit oder aber sogar für den Sommer. Aus wärmeren Stoffen wie Fleece oder Sweat hält sie im Winter ausreichend warm.

Was bedeutet das Wort Beanie?

Ableiten kann man das Wort Beanie von dem englischen Wort bean, also Bohne. Bean steht dabei aufgrund der Form umgangssprachlich für den Kopf. Wir würden bei uns im deutschen Sprachgebrauch von der Rübe oder der Birne sprechen.

Mehr über die Beanie...

Es gibt unterschiedliche Beanies: die einfache (einlagige) Beanie, die Wendebeanie, die Beanie mit Bündchen. Wir nähen heute eine Wendebeanie, die sich auf verschiedene Weisen tragen lässt und Abwechslung bietet.

Beanie nähen

Da eine Beanie schnell und einfach zu nähen ist und sich der Stoffverbrauch in Grenzen hält, kann man ruhig mehrere dieser Mützen im Schrank haben.

Ich zeige Dir, wie Du eine tolle Beanie nähen kannst. Ich habe mich aufgrund der kalten Jahreszeit für Sweat  und für eine Wendebeanie entschieden.

Du benötigst:

  • 2 Stoffe, z. B. aus Jersey oder  Sweat
  • passende Nähgarne
  • Deine Nähmaschine 
  • Stecknadeln oder besser Wonderclips bei empfindlichen Jerseystoffen
  • Schneiderkreide
  • Stoffschere
  • Maßband oder Lineal
  • eventuell Dein Bügeleisen

Maße Wendebeanie:

Länge: Kopfumfang plus 1 cm Nahtzugabe; bei sehr dehnbaren Stoffen kannst Du noch einmal 5% abziehen. Hier kommt es wirklich auf den Stoff an. Aber eine Mütze oder Beanie sollte am Kopf auch nicht zu eng sitzen.

Höhe: 26 cm für eine Kinderbeanie, ca. 22 cm für eine Babybeanie, ca. 29 bis 30 cm für eine Beanie für Erwachsene

Schritt-für-Schritt-Anleitung Beanie nähen:

1. Schneide Deine beiden Stoffe für die Beanie zu. Meine Stoffe haben nun die folgenden Maße:
Länge: 53 cm (52 cm + 1 cm Nahtzugabe)
Höhe: 26 cm

Beanie nähen 1

2. Lege nun die Stoffe rechts auf rechts und nähe die obere lange Seite mit einem flexiblen Geradstich und Jerseynadel oder aber mit der Overlocknähmaschine zusammen.

3. Nachdem die lange Naht geschlossen wurde, musst Du den Stoff jetzt dreimal falten. 

Lass den Stoff zusammengeklappt vor Dir liegen. Falte den Stoff nun so, dass sich die Länge des Stoffes halbiert. Das Gleiche wiederholst Du noch zweimal. Es liegt jetzt nur noch ein kleines Stoffpaket vor Dir.

Beanie nähen 2

4. Lege den Stoff nun so vor Dich, dass unten die Naht und links die zum Teil offenen Seiten sind. Nimm ein Maßband und miss von links oben 7 cm nach unten und markiere die Stelle. Schneide nun mit der Stoffschere von rechts oben diagonal in einem leichten Bogen nach links unten bis zur Markierung.
Jerseystoffe lassen sich hier gut schneiden. Bei 2 Sweatstoffen ist das Stoffpaket schon recht dick und etwas mühsam zu schneiden. Wenn die Kronen nicht 1a sind, ist es nicht so schlimm. Es fällt später nicht stark auf.
Wenn Du den Stoff jetzt auseinanderfaltest, hast Du eine ‚Krone‘ vor Dir liegen.

Beanie nähen 3

5. Falte den Stoff jetzt komplett auseinander und lege ihn wie auf dem Foto zusammen.
Die gleichen Stoffe liegen nun wieder rechts auf rechts aufeinander. Die offene Seite ist links.

Zeichne eine Wendeöffnung ein. Du erkennst die Wendeöffnung auf dem Foto an der pinken Markierung. Bei Jerseystoffen reichen 5 cm, bei dickeren Stoffen wie Sweat solltest Du 7 bis 8 cm einplanen, damit sich die Beanie später gut auf rechts wenden lässt.

Jetzt nähe die Seiten, die im Foto mit einem gelben Strich eingezeichnet sind,  zusammen. Denke daran, die Wendeöffnung nicht zu verschließen.

Wendebeanie nähen

6. Lege nun die beiden Nähte (rote Pfeile) aufeinander und stecke den Stoff mit Klammern fest. Die rechten Stoffseiten liegen noch aufeinander. Du erkennst nun die obere Rundung der Mütze. Nähe auf beiden Seiten zusammen.

Beanie nähen 4

7. Schneide jetzt alle überflüssigen Fäden ab und wende die Mütze durch die Wendeöffnung auf rechts. Die Wendeöffnung nähst Du nun knappkantig mit der Nähmaschine und einem Geradstich zu. Schöner sieht es aus, wenn Du die Naht unsichtbar mit dem Leiter- bzw. Matratzenstich unsichtbar zunähst.

Viel Spaß beim Beanie nähen!

P.S.: Hier findest Du weitere Nähanleitungen.