French Terry nähen

Viele Nähprojekte lassen sich wunderbar aus French Terry nähen. Der Stoff ist vielseitig einsetzbar und lässt sich gut und leicht verarbeiten. Du kannst damit Kleidung, aber auch Home Accessoires wie Kissen und Decken nähen.

French Terry Schnittmuster Shirt Allegra

Was ist French Terry?

French Terry - auch Sommersweat genannt - ist ein mittelschwerer, elastischer Stoff, der meist zu einem Großteil aus Baumwolle und einem kleinen Anteil Elasthan besteht. Manchmal ist auch ein Polyesteranteil enthalten. 

Von seinen Eigenschaften her liegt French Terry zwischen Jersey und Sweat. French Terry ist schwerer und wärmender als Jersey, aber leichter, feiner und kühler als Sweat. Dadurch ist der Stoff für das ganze Jahr wunderbar geeignet.

Jersey

Ein Jerseystoff mit der typischen Jerseystruktur.

French Terry

Ein French Terry mit Schlingen-Struktur auf der Rückseite.

Sweat

Ein Sweat mit angerauter, wärmender Rückseite.

French Terry Stoffe werden nicht gestrickt oder gewebt, sondern gewirkt. Dadurch entsteht die typische Schlingenstruktur auf der Innenseite des Stoffes, während er auf der rechten Stoffseite meist glatt ist. Der Stoff ist formstabil und fällt trotzdem leicht. Er ist atmungsaktiv, saugfähig und pflegeleicht. French Terry Stoffe gibt es sowohl unifarben als auch gemustert.

Verarbeitung von French Terry

Du kannst French Terry wie gewohnt waschen. Meist läuft der Stoff ein wenig ein, daher solltest Du ihn vor dem Zuschnitt unbedingt waschen. Verwende ein Waschmittel ohne Bleiche.

French Terry kann problemlos - bei nicht zu hohen Temperaturen - gebügelt werden. Allerdings ist es oftmals auch gar nicht nötig, wenn der Stoff oder das Kleidungsstück nach dem Waschen ordentlich ausgeschüttelt und auf der Leine getrocknet wird. 

Zuschneiden kannst Du French Terry sowohl mit dem Rollschneider und Schneidematte, aber auch mit der Stoffschere.

Du kannst French Terry sowohl mit der normalen Nähmaschine, aber auch sehr gut mit der Overlock nähen. Ebenso wie Jerseystoffe franst French Terry gar nicht oder kaum aus. Daher muss der Stoff nicht unbedingt versäubert werden und eignet sich daher auch gut für das Nähen mit der normalen Nähmaschine, wenn Du keine Overlock hast.

Wie bei allen dehnbaren Stoffen musst Du beim Nähen elastische Stiche und eine Jersey-, Stretch oder andere abgerundete Nähnadel verwenden, die den Stoff nicht beschädigt. Außerdem solltest Du statt Stecknadeln auf Stoffklammern zurückgreifen, um den Stoff nicht zu beschädigen.

French Terry lässt sich sehr gut verarbeiten, da er etwas stabiler ist und sich nicht so stark einrollt wie Jerseystoffe es oftmals tun und er sich beim Nähen nicht so schnell verzieht. Also auch ein perfekter Stoff für Nähanfänger.

Nähprojekte aus French Terry

Sein weicher Griff und seine Elastizität machen French Terry ideal für bequeme und praktische Kleidung. Nähe daraus z. B. Shirts, leichte Pullover, Loungewear, Cardigans, Mützen, Loops, Babykleidung. Aber auch Home Accessoires wie  z.B. Kissen lassen sich wunderbar aus French Terry nähen.

Nähtipp: Schnittmuster Shirt Allegra und French Terry passen richtig gut zusammen. Das legere, gemütliche Schnittmuster und der weiche, anschmiegsame French Terry sind eine super Kombination für bequeme Shirts.

Schnittmuster Shirt Allegra

Durch die glatte Oberfläche lässt sich French Terry auch wunderbar mit der Stickmaschine, mit Applikationen oder durch Plots weiter verschönern.